online casino games play for real money:Betvictor zahlt verlorene Phantomtor-Wetten zurück

Der 9. Bundesliga Spieltag der Saison 2013/14 wird wegen des Phantomtors von Stefan Kießling in Erinnerung bleien. Nicht nur bei den Mannschaften Hoffenheim und Leverkusen, sondern bei allen Fußballfans, da es zu großen Diskussionen führte. Das Ergebnis stand im Hintergrund und alles drehte sich um das Tor von Stefan Kießling, das eigentlich keines war. Allerdings führte genau dieses Tor zu einem anderen Spielergebnis. Ohne dieses Tor wäre es ein Unentschieden gewesen und Hoffenheim hätte ebenfalls einen Punkt erhalten. So erhielt Leverkusen drei Punkte und Hoffenheim ging unverdienterweise leer aus.

Doch nicht nur Hoffenheim hat verloren, was ist mit Zockern, die auf ein Unentschieden setzen und eigentlich gewonnen hätten? Der Wettanbieter Betvictor entschied sich hier mit Beispiel voranzugehen. Verlorene Wetten werden rückerstattet!

Bereits in der ersten Hälfte des Spiels war Hoffenheim nicht zufrieden, denn ein Treffer von Hoffenheims Volland wurde als Abseits nicht gewertet. Deshalb blieb der Spielstand bis zur 70. Minute bei 1:0 für Leverkusen. Doch dann kam es zum Kopfball von Kießling in Richtung Tor. Der Ball ging über das Außennetz und schummelte sich durch ein Loch ins Tor. Das wurde jedoch nicht genau gesehen und das Tor zählte.

Hoffenheim gelang ein Tor und es wäre ein Unentschieden gewesen, wenn es das Phantomtor nicht gäbe. Doch nur dieses Tor steht im Mittelpunkt bis jetzt das Sportsgericht sich gegen eine Spielwiederholung entschied.

Die Entscheidung des Wettanbieters Betvictor fiel bereits vor dem Urteil des Sportgerichts. Alle Kunden, die in diesem Spiel ihren Wetteinsatz verloren haben, erhalten ihn zurück. Kurz gesagt, die Zocker haben nicht verloren, nur Hoffenheim seinen eigentlich verdienten Punkt in der Bundesliga-Wertung.

Recommended
Advertise
© 2022 online casino games play for real money All rights reserved.